Rote Listen gefährdeter Amphibien und Reptilien

 

Nach dem Vorbild der „Red Lists“ der International Union for the Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) wird in Deutschland in bundesweiten bzw. regionalisierten Roten Listen die Gefährdung der einzelnen Arten anhand verschiedener Gefährdungskategorien dargestellt. Diese Einschätzung hat sich als wertvolle Entscheidungshilfe für naturschutzfachliche Bewertungen bei Eingriffen, Schutzgebietsausweisungen u. ä. bewährt.

 

Die erste Rote Liste von Amphibien und Reptilien für den Freistaat Thüringen wurde 1993 aufgestellt, die zweite folgte 2001. Die Aktuelle Rote Liste stammt aus dem Jahr 2011. Aufgrund unterschiedlicher Kriterien sind diese Roten Listen allerdings nur bedingt vergleichbar.